Regenerative Landwirtschaft

back to overview

Die regenerative Landwirtschaft ist ein System von Anbaumethoden, welche die Biodiversität erhöhen, die Bodenfruchtbarkeit und die Wasserkreisläufe verbessern, Kohlenstoff binden und die Nährstoffverfügbarkeit im Boden steigern. Sie zielt darauf ab, CO2 als Kohlenstoff im Boden und in bodennaher Biomasse anzureichern. Damit reduziert sie langfristig die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre. Gleichzeitig werden durch regenerative Praktiken höhere Erträge erwirtschaftet und die Widerstandsfähigkeit der Landwirtschaft gegen den Klimawandel wird erhöht. Die regenerative Landwirtschaft beruft sich auf 5 Grundprinzipien: 1. Dauerhafte Bodenbedeckung 2. Dauerhaftes Vorhandensein von lebenden Wurzeln 3. Förderung der Biodiversität 4. Reduzierte Bodenbearbeitung 5. Integrierung von Tierhaltung